Schauplan Rosengarten

Schauplan Rosengarten

Sie sind hier

Eigentlich träfe sich die Grüne Branche traditionell in der Blumenhalle zum blumenreichen Auftakt des Jahres. Dieses Jahr ist alles anders… virtuelle Blumen, digitale Rundgänge und keine Gespräche bei Blume, Bier und Butterbrot.

 

Dennoch: „Die BUGA 2021 in Erfurt startet am 23.04.2021, so Corona es ermöglicht!“

 

Unser kleiner Beitrag dort ist die Reaktivierung des Rosengartens im egapark. Anlässlich der digitalen Grünen Woche zeigen wir ein paar Fotos aus dem vergangenen Jahr als Einstimmung auf die Bundesgartenschau. Gemeinsam mit Petra Pelz und unserem Team haben wir neue Ideen und Kompositionen für Raum und Pflanze erdacht, um dem Betrachter Blüte und Duft im Zusammenhang zu präsentieren.

Die Umgestaltung des bestehenden Rosengartens ist durch eine klare Differenzierung der Ausstellungsflächen geprägt. Die ursprünglich kleinteilig gestalteten und scheinbar ungeordneten, nebeneinander liegenden Flächen wurden in der Gestaltung stark reduziert und konzeptionell neu geordnet. Die pflanzliche Ausstattung orientiert sich nun an spezifisch entwickelten Themen zur Präsentation aktueller Rosenpflanzungen im Kontext mit Staudenpflanzungen, um die jahreszeitliche Attraktivität der Pflanzungen weit zu spannen.

Dem Besucher ermöglicht sich so die thematische und räumliche Orientierung im Gelände abzulesen. Darüber hinaus führte die grundhafte Überarbeitung zu einer deutlichen Reduzierung der zukünftigen Pflegeintensivität der Flächen.

Für die Gesamtanlage des Rosengartens galt die Reduzierung der Einbauten sowie die Entnahme von Großgehölzen zur Schaffung klar besonnter Bereiche. Die Läuterung der Gehölzkulissen ermöglichte dann erst wieder traumhafte Ausblicke von der ega in Richtung Steigerwald. Diese ursprünglich klar hervorgehobene Sichtbeziehung in die Tiefe des Raumes entstand neu und ist wieder erlebbar.

Die Gartenkabinette erfreuen sich nach grundsätzlicher Entmöbilisierung einer neuer Nutzung durch Besuchergruppen, die die in sich geschlossen gehaltenen Gartenquartiere auch für Privatveranstaltungen nutzen können.

Derartige Nutzungen sind fest verankert im künftigen Bewirtschaftungskonzept des Parks.

Die gesamte Grundstruktur des Rosengartens bleibt erhalten.

Der überwiegende Teil des Rosengartens wird barrierefrei nutzbar sein.

Freuen sie sich mit uns auf 1.700 m² Pflanzflächen Rosen und Stauden. Das sind 200 m² mehr Rosen als bisher, untermalt von 20.000 Geophyten. Die Präsentation gliedert sich in verschiedene Themen, wie moderne Rosenverwendung, Züchtungen aus der DDR, Duftrosen, bienenfreundliche Rosen, Sorten für den Halbschatten und einen mediterranen Rosengarten.