Sie sind hier

Mit dem Satzungsbeschluss des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes im Dezember vergangenen Jahres wurde ein wichtiger Grundstein für die geplante Ansiedlung einer Gosch-Gastronomie zwischen dem Sportboothafen und der Straße Steinwarder gelegt. Die Gosch-Gastronomie markiert nördlich der Steinwarder-Dambrücke den Zugang zur Jachthafenpromenade. Nun ist der Bau nahezu abgeschlossen, sodass im Juli der Verkauf von frischen Fischbrötchen und mehr starten kann.

 

Das Jachthafenumfeld der Stadt Heiligenhafen sowie der östliche Steinwarder wurde mit dem Masterplan Marina-Resort und der Änderung des Flächennutzungsplans seit dem Jahr 2010 kontinuierlich weiterentwickelt. Dies hat zu einer herausragenden städtebaulichen, landschaftsplanerischen sowie wirtschaftlichen und touristischen Entwicklung in Heilgenhafen geführt. Die SWUP GmbH begleitete intensiv diesen Entwicklungsprozess unter anderem mit Planungen der Seebrücke, der Seebrückenpromenade, der Jachthafenpromenade oder dem weiteren städtebaulichen Umfeld durch die Aufstellung von Bebauungsplänen und der Freianlagenplanung, wie zum Beispiel für die Hotels an der Seebrücke. An der Planung der Gosch-Gastronomie war SWUP mit der Aufstellung eines Vorhabenbezogenen Bebauungsplans beteilig (SWUP berichtete am 17.12.2019).