Sie sind hier

Entwicklungsszenario Hafen Friedrichskoog 2016

Die Entwicklung Friedrichskoogs steht durch Schließung des traditionellen Hafens vor einer wichtigen Weichenstellung. Ein Team der SWUP GmbH entwickelte, aufbauend auf Beteiligungsergebnissen, ein erstes Entwicklungsszenario.

Die Entwicklung Friedrichskoogs steht vor einer wichtigen Weichenstellung. Das Land Schleswig-Holstein hat die Schließung des Hafens beschlossen. Um auch künftig ein attraktives Urlaubs- und Ausflugsziel zu bleiben, sind im gesamten Ort Investitionen in das touristische Angebot notwendig.

SWUP GmbH organisierte und moderierte im Auftrag der Gemeinde Friedrichskoog einen Workshop mit unterschiedlichen Akteuren. Vertreter aus Politik und Tourismus, dem Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein, dem Deich- und Hauptsielverband, der Seehundstation, der Bürgerinitiative Hafen sowie ein Investor waren einbezogen.

Die Frage nach der Zukunft von Friedrichskoog beantworteten die Beteiligten sehr unterschiedlich. Der Workshop machte die verschiedenen Interessen, aber auch Konflikte deutlich. Auf Grundlage der Ergebnisse erarbeitete das Planungsteam erste Lösungsansätze für die künftige Hafenentwicklung. Hierzu zählen die Erörterung von zentralen, übergeordneten Zielen sowie Ideen und Umsetzungsvorschläge. Die Entwicklungsszenarien gelten als Beginn einer Neuausrichtung des Areals unter Beibehaltung der Identität des Ortes.