Lageplan

Lageplan

Weitblick ins Münsterland

Weitblick ins Münsterland

Zentraler Grünzug

Zentraler Grünzug

Schwarzplan

Schwarzplan

Ausschnitt Grünraum

Ausschnitt Grünraum

Ausschnitt Grünraum

Ausschnitt Grünraum

Tiefparkebene

Tiefparkebene

Sie sind hier

SWUP GmbH erarbeitet für die Gemeinde Altenberge auf Grundlage des Gewinnerentwurfes im Rahmen des vergangenen Gutachterverfahrens in enger Abstimmung mit dem Büro pbh aus Osnabrück einen städtebaulichen Entwurf für den Bahnhofshügel. Auf dem zentral gelegenen etwa 12 ha großen Plangebiet am Hang soll ein durchgrüntes neues Wohnquartier mit Weitblick entstehen.

Nachdem eine erste Vorentwurfsfassung, die eine prägnantere Bebauung aus Mehrfamilienhäusern vorsah, innerhalb eines Workshops aus Vertretern der Fraktionen diskutiert wurde, wird der nun überarbeitete Vorentwurf für den Bahnhofshügel in Altenberge im Rahmen einer Bürgerinformation vorgestellt.

Der Entwurf greift die wesentlichen Merkmale aus dem Gutachterverfahren, wie insbesondere den zentralen, durchgängigen Grünzug, zwei Erschließungsspangen sowie einen Übergang von einem dichter bebauten Hangfuß zu aufgelockerten Strukturen auf.

Im nun vorgestellten Vorentwurf ist ein großzügiger Grünbalkon im oberen, östlichen Hangbereich und ein vielseitig genutzter zentraler Park mit naturnahen Retentionsflächen, dem Erhalt der Gehölzstrukturen sowie verschiedenen Spiel- und Sportangeboten vorgesehen. Im südlichen Bereich wird ein zweiter, etwas kleinerer Grünzug entlang des Eschhusbaches gesichert. Durch den Grünbalkon und dem zentralen Grünzug wird der Weitblick ins Münsterland erhalten.

Insgesamt soll die Gebäudestruktur einer geordneten Mischung aus verdichteten und aufgelockerten Wohnformen entsprechen. Dabei sind vorrangig Mehrfamilienhäuser entlang der stärker frequentierten Bahnhofsstraße angeordnet. Ausgehend der Diskussion im Workshop wurden die dortigen Gebäudestrukturen aufgebrochen und kleinteiliger gestaltet. Im Bereich des Hangfußes sowie dem zentralen Grünzug zugewandt werden ebenfalls dichtere Baustrukturen aus Mehrfamilienhäusern durchmischt mit Reihenhäusern angeordnet. Im Westen werden angrenzende Planungen aufgegriffen. Weiterhin werden die Forderungen nach Doppelhäusern und Einfamilienhausgrundstücken beachtet und diese überwiegend im oberen Hangbereich sowie als Übergang zur umgebenden Bebauung nach Süden hin angeordnet.