WHG 906 / 907

WHG 906 / 907

WHG 906 / 907

WHG 906 / 907

WHG 906 / 907

WHG 906 / 907

WHG 914

WHG 914

WHG 914

WHG 914

WHG 914

WHG 914

Sie sind hier

Mit der öffentlichen Veranstaltung im Rahmen des Planungsprozesses rund um die Außenanlagen der Wohnhausgruppen 906 und 907 fand am 25. September der Auftakt für eine Folge von Informationsveranstaltungen statt.

Mit direktem Blick auf die betroffenen Freiflächen, die sich südlich des Wilhelmsruher Damms befinden, hatten die Nutzer*innen die Möglichkeit, sich über den Planungsstand zu informieren. Die SWUP trat gemeinsam mit Vertreter*innen der GESOABU mit Mieter*innen, Nachbar*innen und weiteren Nutzer*innen wie zum Beispiel Zugehörige der angrenzenden 'Kita Tornower Weg' und 'Kita Tornowsee' in Kontakt. Anhand von drei erarbeiteten Entwürfen wurde über mögliche Spielplatzthemen und konkrete Gestaltungselemente diskutiert.

 

Am 8. Oktober folgte bereits die zweite Informationsveranstaltung, die sich mit den Außenanlagen der Wohnhausgruppe 914 nördlich der Calauer Straße beschäftigt hat. Auch hier konnte die SWUP gemeinsam mit der GESOBAU eine Vielzahl an Nutzer*innen vor Ort erreichen und über die drei aktuellen Entwurfsvarianten informieren.

 

Wie anhand der bisherigen diskutierten Außenanlagen deutlich wird, unterscheidet sich das planerische Vorgehen je nach Ausgangssituation: Während an einigen Standorten eine flächendeckende Sanierung der Grün- und Freiflächen von Nöten ist, muss an anderen Standorten wiederum mit erhaltenswerten Bestandselementen umgegangen werden. Ziel ist es dennoch für alle Außenanlagen, qualitätsvolle Aufenthaltsbereiche innerhalb der Großwohnsiedlung zu entwickeln, die im Einklang mit den Bedürfnissen der Nutzer*innen stehen.

 

Im Laufe des Jahres werden in Zusammenarbeit mit der GESOBAU weitere Veranstaltungen folgen, bei denen die Zukunft der Grün- und Freiflächen im Märkischen Viertel im Fokus steht. Diese sollen weiterhin als Plattform für den direkten Austausch mit den Nutzer*innen der Außenanlagen dienen.