Sie sind hier

Der Britzer Garten zählt mit zuletzt über 1 Million Besucher*innen zu den beliebtesten Parkanlagen Berlins. Weitab vom Trubel der Großstadt finden die Parkgäste auf dem Gelände der ehemaligen Bundesgartenschau 1985 Erholung und Entspannung. Aber auch Familien und Sportbegeisterte kommen in der 90 Hektar großen Anlage auf Ihre Kosten: vielfältige Spiel- und Bewegungsangebote begeistern Kinder und Junggebliebene, die weitläufigen Wege laden zum Joggen, Walken und Spazieren ein.

Um langfristig neue Zielgruppen zu erreichen und Stammgästen ein noch besseres Erlebnis zu bieten, soll der Britzer Garten in den nächsten Jahren behutsam weiterentwickelt werden. Erste Ideen dazu wurden am 20.04.2020 im Rahmen einer Online-Auftaktveranstaltung der Öffentlichkeit präsentiert. Neben einer Neugestaltung der Eingangsbereiche, der Verbesserung des Wegenetzes und der Ergänzung von Angeboten rund um den See geht es insbesondere um die Aufwertung der Park-Arme, also den langgezogenen Bereichen zwischen den Eingängen und dem Zentrum des Parks. Das Konzept sieht für jeden Park-Arm einen eigenen Schwerpunkt vor: so sollen zu den Themenfeldern „Bewegung & Spiel“, „Gesundheit & Ernährung“, „Gartenkunst & Natur“, „Landschaft & Erholung“ sowie „See & Erlebnis“ bestehende Angebote verbessert und neue Highlights geschaffen werden.

In 3 parallelen Arbeitsgruppen diskutierten die knapp 90 Teilnehmer*innen mit den Verantwortlichen von Grün Berlin und dem Moderationsteam über ihre Ideen und Ansichten zur Weiterentwicklung des Britzer Gartens. Es zeigte sich, dass eine Mehrheit der Teilnehmer*innen punktuelle Verbesserungen und Ergänzungen des Angebots befürwortet,  solange diese nicht zu einer Überfrachtung und damit einhergehenden Veränderung  des einzigarten Charakters des Britzer Gartens führen.  Die Veranstaltung wurde von SWUP organisiert und in Kooperation mit Mediator GmbH, L.I.S.T. und Liquid Democracy e.V. durchgeführt.

Wer die Veranstaltung verpasst hat, kann sich bei einer Ausstellung vor Ort im Park (im Bereich des Modellboothafens) über die Zukunft des Britzer Gartens informieren. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Ausstellung im Internet auf meinBerlin, der zentralen Beteiligungsplattform des Landes Berlin, einzusehen und zu kommentieren.