Sie sind hier

Aufgrund seiner zentralen Lage und seinem vielfältigen Angebot – insbesondere auch für die jüngeren Altersklassen – hat sich der Park am Gleisdreieck in den letzten Jahren zu einem Hotspot für Jugendliche und junggebliebene Erwachsene entwickelt, die hier häufig bis tief in die Nacht feiern. Viele Anwohner*innen nehmen die nächtlichen Aktivitäten im Park, mit all ihren Begleiterscheinungen (Lärm, Müll, Vandalismus…) zunehmend als Belastung wahr. In der Parksaison 2020, als designierte Feier-Orte (Clubs, Bars) pandemiebedingt geschlossen blieben, spitzte sich die Situation rund um den Park am Gleisdreieck weiter zu. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken und auf das Thema aufmerksam zu machen, gründete sich im Sommer die Bürger*inneninitiative "Gemeinsam fürs grüne Gleisdreieck".

Mit dem Ziel, gemeinsam mit Vertreter*innen aus der Verwaltung, der Grün Berlin GmbH dem gewählten Nutzer*innenbeirat Park am Gleisdreieck und Vertreter*innen der Bürger*inneninitiative „Gemeinsam fürs grüne Gleisdreieck" praktikable Lösungen zur Verbesserung der dargestellten Situation zu entwickeln, fand seit Dezember 2020 der „Dialog Park am Gleisdreieck" statt. In insgesamt fünf Arbeitssitzungen wurde ein lösungsorientierter Diskurs zu den Problemlagen in und um den Park am Gleisdreieck geführt. Der von SWUP organisierte und moderierte Dialog wurde nun mit der Verabschiedung eines umfassenden Ergebnispapiers, das zahlreiche Maßnahmen zur Verbesserung der Situation im Park am Gleisdreieck aufführt, zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht.

Die Protokolle und das im Dialog verabschiedete Ergebnispapier sind auf der Website der Grün Berlin GmbH zum Park am Gleisdreieck online abrufbar: https://gruen-berlin.de/projekte/parks/park-am-gleisdreieck/entwicklung-beteiligung.