Sie sind hier

Am Montag, den 28.10.2019, fand auf Einladung des Straßen- und Grünflächenamtes im Messe- und Congress-Centrum Halle Münsterland die vorerst letzte Veranstaltung im Rahmen des Werkstattverfahrens zum Bremer Platz statt. Im Mittelpunkt stand dabei die Präsentation der Entwürfe zur Neugestaltung der Grünanlage, die von drei Landschaftsarchitekturbüros in den vergangenen Monaten erarbeitet wurden. Ziel des Verfahrens war es, einen städtischen Raum mit hoher Aufenthaltsqualität für alle Bürgerinnen und Bürger zu entwickeln, ohne dabei die vor Ort ansässigen Szenen zu verdrängen.

Die im Laufe des Abends getätigten Statements wurden dokumentiert und in die Sitzung des Werkstattbeirats am darauffolgenden Tag eingebracht. In einem intensiven Austausch wurden dabei die drei eingereichten Arbeiten einer kritischen Würdigung unterzogen. Der Werkstattbeirat Bremer Platz beurteilte den Umgang mit den in der Aufgabenstellung formulierten Zukunftsthesen für den Bremer Platz und das Eingehen auf die in den drei öffentlichen Werkstattsitzungen (17. Juni, 05. September und 28. Oktober 2019) in vielfältigen Äußerungen eingebrachten Interessen der Bürgerinnen und Bürger.

Die Diskussion im Werkstattbeirat war geprägt durch einen offenen Austausch bezüglich der Einschätzung der einzelnen Beiratsmitglieder zu den jeweiligen Arbeiten. Zusammenfassend ist deutlich geworden, dass alle Planungsbüros sehr interessante Ansätze zur Lösung der Aufgaben erarbeitet haben. Damit verbunden war die Entscheidungsfindung für den Werkstattbeirat nicht leicht.

Mit zehn Ja-Stimmen und einer Nein-Stimme schlägt der Werkstattbeirat vor, dass mit der weiteren Bearbeitung der Planungen zum Bremer Platz  das Büro brandenfels - landscape + enviroment beauftragt werden soll.

Die Beiratssitzung bildet den vorläufigen Abschluss des Werkstattverfahrens zum Bremer Platz. Das durchgeführte Verfahren zeichnete sich durch eine umfängliche Beteiligung der mittelbar und unmittelbar betroffenen Bürger*innen aus. In drei aufeinander aufbauenden Werkstatt-Phasen erhielten die Beteiligten die Möglichkeit, ihre Interessen und Bedürfnisse sowie ihre Vorstellungen zur Zukunft des Bremer Platzes einzubringen, die Planungsskizzen der Landschaftsarchitekten zu kommentieren sowie zu den fertiggestellten Entwürfen ihr Feedback zu geben.

Das Moderationsteam der SWUP GmbH & der MEDIATOR GmbH zeichnete sich für die Vorbereitung, Organisation, Moderation und Dokumentation des Verfahrens sowie die Vorbereitung der Öffentlichkeitsarbeit durch Pressetexte verantwortlich.

Weiterführende Informationen zum Gesamtverfahren und auch die Dokumentation des ersten und zweiten Termins sind über die Website der Stadt Münster https://www.stadt-muenster.de/bremerplatz.html abrufbar.