Sie sind hier

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg beabsichtigt im Rahmen des Förderprogramms ‚Städtebaulicher Denkmalschutz‘ zur Entwicklung und Stärkung des Fördergebiets Urbanstraße Baumaßnahmen auf den öffentlichen Grünflächen. Das Fördergebiet wird im Westen von der Baerwaldstraße, im Norden vom Landwehrkanal, im Osten vom Kottbusser Damm sowie im Süden von der Bergmannstraße und Hasenheide eingegrenzt.

Um die Investitionsmaßnahmen vorzubereiten und zu planen, wurde SWUP dazu beauftragt, ein Freiflächenentwicklungskonzept zu erarbeiten.

Im Fokus stehen folgende Freiflächen, die zum Großteil historisch entstandene grüne Promenaden und Schmuckplätze darstellen:

  • Freiflächen am Südstern
  • Grünzug Gneisenaustraße
  • Fontanepromenade
  • Baerwaldpromenade
  • Urbanhafen
  • Planufer
  • Grimmpromenade
  • Hohenstaufenplatz

Damit das Entwicklungskonzept die Funktion einer fundierten Planungsgrundlage erfüllen kann, wird zunächst eine umfassende Bestandsaufnahme der fokussierten Freiflächen durchgeführt. Anknüpfend an die erlangten Kenntnisse aus der Bestandserfassung werden Leitbild und Konzept erarbeitet sowie Maßnahmenbündel mit Priorisierungen vorgeschlagen.

Im Zuge der Bestandsanalyse wurden am 16.09. und 23.09.2020 zwei Gebietsrundgänge von SWUP organisiert und durchgeführt, gemeinsam mit Vertreter*innen der Fachbereiche des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg sowie der Gebietsbeauftragten S.T.E.R.N. GmbH. Die SGA Vertreter*innen repräsentierten die Interessen von Stadtplanungsamt, Straßen- und Grünflächenamt, Umwelt- und Naturschutzamt und der Belange für Menschen mit Behinderungen. Bei den Rundgängen im Projektgebiet fand ein Dialog über die Belange der Themen Verkehr, Barrierefreiheit sowie Natur- und Denkmalschutz statt.

In einem Anschlusstermin wurden allen Vertreter*innen gemeinsam die von SWUP gesammelten Interessen und Konflikte vorgestellt. Hierzu wurden die wesentlichen Kernaussagen herausgearbeitet und grafisch aufbereitet präsentiert. Neben wenigen herausgestellten Interessengegensätzen wurde ein überwiegender Konsens festgestellt. Unter Berücksichtigung der Ergebnisse erarbeitet das SWUP-Team in den kommenden Monaten Leitbild und Konzept.