Sie sind hier

Gestaltungskonzept ZOB inklusive Wege- und Aufenthaltskonzept

Durch eine Verlagerung von Einzelhandelsbetrieben hat sich in Burg unweit des historischen Zentrums eine neue funktionale Ortsmitte gebildet. Eine wesentliche Herausforderung für die Gemeinde Burg (Dithm.) ist damit die Qualifizierung eines zukünftigen zentralen Willkommens- und Anknüpfungspunktes. Hieraus bilden sich die zwei Konzeptbausteine: Das Gestaltungskonzept für den ZOB sowie das Wege- und Aufenthaltskonzept. Damit soll der bisherige ZOB umgestaltet werden, seine Funktionen als Busbahnhof gesichert sowie ein Aufenthaltscharakter hergestellt werden. Zudem sind zentrale Wegeverbindungen im Hinblick der Qualität, Orientierung und Barrierefreheit aufzuwerten und diese mit Aufenthaltsbereichen zu verknüpfen.

Aufbauend auf einer Grundlagenermittlung und Analye unter dem Einbezug verschiedener Fachpersonen des Tourismus und des Nahverkehrs sowie in enger Abstimmung mit einer Lenkungsgruppe der Gemeinde wurden mehrere Konzeptvarianten entwickelt. Die Einbindung der Bürger*innen erfolgte im Rahmen einer Bespielung des leerstehenden Kiosk am ZOB. Das Gestaltungskonzept zielt auf einen zentralen Platz mit vielfältigen Nutzungsansprüchen ab. Dabei stehen Erreichbarkeit, Aufenthalt, Anknüpfung, Funktionalität, Barrierefreiheit und Gestaltung im Mittelpunkt. Das Konzept wurde durch die Gemeindevertretung 2020 beschlossen.