Sie sind hier

GREEN SURGE

Koordination und Moderation des Berliner Stadtlabors

Die Bedeutung der urbanen Grünen Infrastruktur und Biodiversität für eine nachhaltige Stadtentwicklung in der Öffentlichkeit zu propagieren, ist das zentrale Thema des EU-Forschungsprojektes GREEN SURGE - Green Infrastructure and Urban Biodiversity for Sustainable Urban Development and the Green Economy. Dabei sollen die unterschiedlichen Facetten als eine konzeptionelle Grundlage auch im Hinblick auf die kulturelle Vielfalt herausgearbeitet werden. 

GREEN SURGE arbeitet mit 24 Partnern aus 12 europäischen Ländern. In diesem Rahmen wurden in 5 Modellstädten (Berlin, Bari, Edinburgh, Ljubljana und Malmö) sogenannte Stadtlabore gegründet, um jeweils anhand eines konkreten Fokusprojektes den Austausch zwischen Wissenschaft und gelebter Stadtentwicklung zu ermöglichen.

SWUP GmbH organisierte und gestaltete drei Workshops für das Berliner Stadtlabor. Dessen Fokusprojekt „Essbare Schule“ wird in der Caspar-David-Friedrich Oberschule im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf umgesetzt. Dabei geht es um den Anbau von Obst und Gemüse auf dem Schulgelände sowie der Verwertung von in der Natur gewachsenen, essbaren Pflanzen als Grundlage für eine gesunde Ernährung.

GREEN SURGE wird vom Leiter des Instituts für Ökologie, Fachgebiet Ökosystemkunde, an der Technischen Universität Berlin, Herrn Prof. Dr. Ingo Kowarik koordiniert.

Die Abschlusskonferenz für alle EU-Partner fand im September 2017 in Malmö statt.