Sie sind hier

"IGA dezentral"

Rahmenprogramm zur IGA Berlin 2017

Zentraler Standort für die IGA Berlin 2017 sind die „Gärten der Welt“ sowie Teile des Kienbergs und des Wuhletals. Darüber hinaus soll die Internationale Gartenausstellung auch auf andere Orte im Berliner Stadtraum ausstrahlen. Aus diesem Grund beauftragte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt ein Konzept zur Einbindung dezentraler IGA-Standorte in ein erweitertes IGA-Rahmenprogramm.

SWUP GmbH konzipierte und moderierte unter dem Arbeitstitel „IGA dezentral“ mehrere Experten-Workshops. Ziel war es, Kriterien für die Flächenauswahl von dezentralen grünen Orten zu definieren, erste Flächen und Maßnahmen zu benennen und Themenrouten zu entwickeln. Um einen erfolgreichen Dialog- und Mitwirkungsprozess zu gestalten, bezog SWUP GmbH bereits sehr frühzeitig alle Akteure ein.

In einer zweiten Phase entwickelte SWUP GmbH ein Machbarkeits- und Realisierungskonzept. Eingebunden waren die betroffenen Berliner Bezirksverwaltungen und weitere fachbezogene Akteure, durch mehrere Workshops. Touristikexperten überprüften die Standortauswahl und die Tourenvorschläge im Hinblick auf eine nachfrageorientierte Umsetzbarkeit. 

In der dritten Phase erarbeitete die Agentur Runze & Casper ein Marketingkonzept, um den Namen „Berlins Grüne Orte“ als Marke zu verankern. Erste Ideen für konkrete Maßnahmen wurden gemeinsam mit dem SWUP-Bearbeitungsteam entworfen. Dazu gehörten u.a. die Planung von Veranstaltungen, die Erarbeitung einer Wander-Ausstellung und die Herausgabe eines Buches, das Anregungen für Touren und eigene Erkundungen zu „Berlins Grüne Orte“ gibt.