Sie sind hier

Im Auftrage des Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat sowie des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung führt Weeber+Partner, Institut für Stadtplanung und Sozialforschung ein Forschungsvorhaben zum Stand und zur Entwicklung des deutschen Kleingartenwesens „Kleingärten im Wandel, Innovationen für verdichtete Räume“ durch.  SWUP GmbH unterstützt dabei und führt u.a. einen Expertenworkshop mit Vertretern von Kommunen sowie Bundes-, Landes-, Regional- und Bezirksverbänden des Kleingartenwesens durch.

In großen Städten und verdichteten Räumen steigt die Nachfrage nach Kleingärten und trifft zugleich auf einen zunehmenden Bedarf nach Baupotenzialen, Grün- und Freiräumen sowie Flächen für Naturschutz- und Klimabelange in diesen Kommunen. Die beauftragte Untersuchung widmet sich – vor dem Hintergrund einer aktuellen Bestandsaufnahme zum bundesdeutschen Kleingartenwesen insgesamt – speziell den Herausforderungen und Entwicklungsansätzen, die sich daraus für das Kleingartenwesen ergeben.

Der Expertenwortshop ging vor allem folgenden Fragen nach: Wie sind mehr Kleingärten auf weniger Fläche zu organisieren? Welchen Wert besitzen Kleingärten schon heute im Zusammenhang mit der Grünen Infrastruktur und welchen können sie künftig haben? und Welche sozialen Wirkungen hat Kleingartenwesen oder kann es perspektivisch ausbilden?